Demnächst verkündet Microsoft nun die “Globale Verfügbarkeit” (GA) für die neuen Office 2013 und Office 365 Produkte. Ab diesem Zeitpunkt sollen dann auch die Produkte über den Fachhandel verfügbar sein. Derzeit können schon Volumenlizenzkunden wie MSDN und TechNet Abonnenten die Software downloaden und lokal in der produktiven Umgebung lizenzieren und nutzen.

Microsoft selbst hat für die Office Produkte “Office Professional Plus 2010” und “Office Standard 2010” keine Preiserhöhung für die neuen Versionen versichert. Dies soll auch die folgende Darstellung verdeutlichen, welche ebenso auch die Funktionen direkt vergleicht.

Wichtig ist hier der Hinweis für Windows 8 RT Besitzer / Benutzer, welche eine kostenfreie “Office Home & Student 2013 RT” besitzen. Erst mit Erwerb einer dieser zwei Versionen, darf die kostenfreie Home & Student Version auch kommerziell genutzt werden, das gleiche gilt auch für Windows 8 Apps. Vielen Nutzern bzw. Besitzern von Windows 8 RT Geräten ist derzeit nicht bewusst, dass dieses Gerät bzw. diese Software nur für den privaten Heimgebrauch ausgelegt ist. Dies war einer der entscheidenden Entwicklungsfaktoren, weshalb hier keine “normalen” Programme nutzbar sind. Windows 8 RT Geräte sollen für den Heimgebrauch wie auf dem Sofa genutzt werden und nicht am Schreibtisch auf der Arbeit. Dafür sind dann die normalen Windows 8 Versionen bzw. die Windows 8 Pro Geräte ausgelegt.

Schon länger verfügbar, aber für Office 2013 neu ausgelegt ist die Variante Office 365 Pro Plus. Diese Office Version kann schon heute monatlich über Office 365 gemietet werden. Wie im folgenden Bild ersichtlich, ist diese Version in der Funktion bzw. in der Lizenzierung um einiges erweitert worden. Es sei hier auf die integrierte “Versionssicherheit” durch fortlaufende Upgrades aus der Software Assurance Lizenzierung und auf die zusätzlichen 3 PC/Mac und 5 mobilen Lizenzen hingewiesen. Also 5 Mal mehr an Geräte wie die normalen Kaufversionen, die nur 2 PC/Mac Installationen beinhalten.

 

Office 365 für jede Anwendergruppe

Mit den neuen Office Versionen wurden nun auch speziell Anwendergruppen definiert, auf die sich die Office 2013 und Office 365 Produkte ausrichten.

Die neuen Produktgruppen lassen basierend auf Anwendergruppen eine einfache Zuordnung der Software zu. Trotzdem steht es jedem Benutzer frei, eine höhere Version zu kaufen und zu nutzen.

Microsoft hat als Offline Alternative natürlich nicht nur seine klassischen on-premises Produkte weiterentwickelt, sondern auch andere kostenfreie Clouddienste für den Endanwender. Dazu gehören die neue eMail Plattform “Outlook.com” und “SkyDrive” mit den integrierten “Office Viewer” Funktionen und neuem Speichervolumen. In den monatlichen Pauschalen für den Endanwender sind zusätzlich 60 Freiminuten für Skype Festnetz enthalten.

Nachfolgend die Darstellung der einzelnen Versionen

Weiterhin sind Änderungen bei Visio und Project zu sehen.

Die Version Visio Premium wird nicht weitergeführt und geht nun mit allen Funktionen in die Version “Visio Professional 2013” auf.

Zusätzlich werden neue Online Services bei Office 365 angeboten. “Visio Pro für Office 365” und “Project Pro für Office 365”, “Project Online” sowie “Project Online mit Project Pro für Office 365”.

 

Änderungen bei Exchange und SharePoint

Wo in den Lizenzen von Exchange meiner Meinung nach nur einige Makulaturen, zusätzlich zum Abmelden des externen Konnektors für Exchange, vorgenommen wurden, sieht es bei SharePoint schon ganz anders aus.

Die mit SharePoint 2010 eingeführte Lizenzform “für Internet Sites” wurde wieder fallen gelassen und ist in SharePoint Server integriert. Wie auf dem Bild zu sehen ist, können nun schon mit der normalen SharePoint Standard CAL externe Benutzer hinzugefügt werden. Ich persönlich habe aber noch keine Quelle gefunden, inwiefern die Anzahl eventuell eingeschränkt ist. Das Produkt “FAST” ist ebenfalls nun komplett in SharePoint Server aufgegangen und bietet sogar bei Exchange 2013 eine technische Grundlage. Dem aufmerksamen Betrachter fällt vielleicht auch noch auf, das die Lizenz “SharePoint Server” ebenfalls nicht mehr in “Standard” und “Enterprise” unterteilt ist. Bei der Lizenzbeschaffung war dies sowieso nur ein zusätzlicher Key. Interessant ist dieser Umstand aber, da nun jede SharePoint 2013 Installation eine gemischte Lizenzinstallation unterstützt. Also, die getrennte Installation nach Standard CAL und Enterprise CAL ist mit der Version 2013 nun endgültig hinfällig geworden. Während man unter SharePoint 2010 so eine gemischte Installation noch mit etwas Aufwand in einer “Multi-Tenancy” Installation und PowerShell konfigurieren musste, greift nun eine Art der Lizenzzuweisung über Gruppenrichtlinien. Die Aktivierung in einer gemischten Umgebung du Zuweisung der Features geschieht weiterhin über PowerShell. Doch die Lizenzzuweisung ist generell auch für andere SharePoint Apps nutzbar.

 

Abschließend nun noch eine Gesamtdarstellung von Alt nach Neu.

 

Selbstverständlich kommt noch eine kleine “Rechtsklausel” von Microsoft, an der ich mich anschließen möchte.

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen:

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft-Produktlizenzierung und der Microsoft-Lizenzprogramme verbessern sollen.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind.
Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Vertragsdokumenten zu finden.

 

Office 365 und Office 2013 Preisinformationen

Nachfolgend noch die geplanten Verkaufspreise, welche sich bis zum Termin der “Globalen Verfügbarkeit” durchaus noch ändern könnten.

The short URL of the present article is: http://wp.me/p1MQAv-M5

Tagged with:

Filed under: Office 2013Office 365 GridOffice 365 PreviewSharePoint 2013