Update vor der Veröffentlichung:
Da es ja nun doch einiges an Arbeit und Zeit kostet, so einen UseCase auszuarbeiten und zu dokumentieren, bin ich leider erst am Ende des Artikels auf einen momentanen Fehler gestossen.
Von daher muss ich leider leider leider sagen, das die Umsetzung der Anleitung mit der momentanen Preview so nicht funktioniert. ist ja “nur” Preview Software… Aber ehrlich gesagt, ich hätte es “Gei…” gefunden, wenn der Aufruf der Applikation auch funktioniert hätte.

Worin der Fehler besteht? Die derzeitigen Bits kennen leider noch nicht den Lizenzstatus “shared Computer”, welches eine Voraussetzung für die Nutzung als RemoteApp (oder in Terminal Server Umgebungen) ist. Weiter unten ist aber ein Hinweis eingebaut, wie statt der Preview die aktuelle Office365 ProPlus so nutzbar ist.

Sorry, aber bevor der Artikel verstaubt… Ich hoffe, Ihr könnt dem Inhalt trotzdem etwas Gutes entnehmen :-)

 

Seit kurzem ist nun die Office 2016 Preview Business Edition zum öffentlichen Download verfügbar. Die einzige Bedingung ist, sich in der Microsoft Connect Seite zu registrieren.

Nun ist schon schnell in einigen Foren das Problem der eigentichen Installation aufgetreten. Daher beschreibe ich nun einmal den Weg einer Testinstallation für bis zu 400 Benutzer (400 Benutzer ist die “weiche” Grenze an maximalen Benutzern, welche den Dienst RemoteApp nutzen können, eine Erweiterung ist über den Support unter Umständen möglich). Dazu nutze ich eine neue Funktion der Azure RemoteApp Dienste, eine RemoteApp VM direkt in Azure zu erstellen, welches ebenfalls erst seit kurzem möglich ist.

Achtung:
Die folgende Lösung ist für die Clients unter Windows, Windows Phone, iOS, Mac OS X und Android nutzbar!

Generell dient als Voraussetzung nicht nur eine Azure Subscription, sondern auch eine Office 365 ProPlus Registration bzw. Subscription. Im folgenden hierzu noch einmal die Startseite nach erfolgter Registration:

Office 2016 Preview Requirements

 

Nun beginnen wir mit der Azure VM Vorbereitung.

Azure RemoteApp VM Host

Mit klicken auf “NEU” wird eine neue VM erstellt, nachdem man eine Vorlage aus der Gallerie ausgewählt hat.
Hierbei wählen wir dann die neue Option für eine VM Vorlage zur Nutzung als RemoteApp Host aus.

Azure RemoteApp VM Host Gallerie

Azure RemoteApp VM Host

Die Standardkonfiguration nutzt als Vorlage 7GB RAM als Speicher. Nun kann man je nach Kostenrechnung diese Konfiguration runterschrauben, doch während der Installation ist dieser Speicher sehr hilfreich. Er spart einiges an Zeit ein.

Azure RemoteApp VM Host

Die weitere Konfiguration ist, da es sich um eine Testvorführung handelt, nur als Beispiel zu sehen. Sollten Sie schon eine Netzwerkkonfiguration haben oder auch eine VPN Verbindung zu Ihrem Netzwerk besitzen, so müssen Sie dieses später im RemoteApp Dienst konfigurieren. Hier handelt es sich um den generellen Speicherort einer zukpnftigen VM Vorlage.

Azure RemoteApp VM Host

Azure RemoteApp VM Host

Azure RemoteApp VM Host Generierung

Nun wird die VM erstellt, was eine Weile dauert.

Azure RemoteApp VM Host Ready

Nachdem die Installation abgeschlossen ist, können wir uns direkt per RDP mit der VM verbinden, um notwendige Konfigurationen vorzunehmen.

Azure RemoteApp VM Host Connection

Anschliessend verbinden wir uns mit der Webseite connect.microsoft.com und melden uns mit den enstprechenden Anmeldedaten an. Sofern Sie sich erfolgreich zu dem Preview registriert haben, erhalten Sie Zugriff auf die notwendigen Installationsmedien und Dokumente.

Office 2016 Preview Download

Office 2016 Preview After Download

Nach dem Entpacken der ZIP Datei, gibt es nun folgende wichtige Reihenfolge!

NICHT die Setup.exe ausführen!

Direkt in das entsprechende Sprachverzeichnis gehen und die .bat Datei ausführen, dies aber aus der Kommandozeile mit administrativen Berechtigungen!

Office 2016 Preview

Office 2016 Preview

Achtung: Bevor die Datei ausgeführt wird, sollte das entsprechende XML File noch angepasst werden!
Denn wenn dies nicht passiert, ist die Installation nur für einen lokalen Client konfiguriert. Daher, wie auf der Seite

Überblick über die Aktivierung gemeinsam genutzer Computer für Office 365 ProPlus beschrieben, das XML anpassen.

Office365 ProPlus XML anpassen

Office 2016 Preview

Das nachfolgende Bild wird nur angezeigt, wenn die XML Datei wie oben erwähnt NICHT angepasst wurde.

Office 2016 Preview Installation

Der nachfolgende Vorgang dauert einige Minuten, je nach Ressourcenverfügbarkeit.

Leider hat es keinen Sinn, nun mit der Konfiguration der RemoteApp zu beginnen, da unsere neue VM leider noch nicht als verfügbare Quelle angezeigt wird. Dazu später mehr.
Wir müssen also warten, bis die Office Installation beendet ist. Anschliessend können Sie gerne noch weitere Produkte installieren.
Tipp wegen Updates: Die Office 2016 Preview Version ist eine sogenannte “Click to Run” Version. das heisst, zur Verfügung stehende Updates werden entweder automatisch installiert (sofern die Option im Rechner / Server aktiviert ist) oder man aktiviert ein Update manuell im Office 2016.

Nach ca. 2,5 Stunden war es dann soweit

Office 2016 Preview Ready

Als nächsten Schritt muss noch die VM vorbereitet werden. Dazu wird das auf dem Desktop liegende PowerShell ausgeführt. Sollten während dessen Fehler auftauchen, so sind diese zu beheben, bis das Script Fehlerfrei durchläuft. Anschließend wird ein Sysprep durchgeführt.

RemoteApp VM PowerShell

RemoteApp PowerShell

Azure RemoteApp Sysprep

 

Nachdem nun das Image erstellt und mit Sysprep bearbeitet wurde, kann es in der RemoteApp Dienstverwaltung importiert werden. Vorerst muss dieses Image aber VM Bibliothek zur Verfügung gestellt werden.

RemoteApp Dienst Image

RemoteApp Dienst Image

RemoteApp Dienst Image

Anschließend können wir mit der Konfiguration des RemoteApp Dienstes beginnen.

 

RemoteApp Dienst

 

Dabei nicht vergessen, das neue Image kann nun aus der VM Bibliothek ausgewählt werden.

 

 

 

RemoteApp Dienst

RemoteApp Dienst Imageauswahl

RemoteApp Dienst Imageauswahl

Richtig gesehen… Die Quelle des Images muss NICHT die gleiche Region sein, wie das spätere Ziel!

RemoteApp Dienst

Anschließend heisst es wieder warten….

So ganz nebenbei, es gibt auch schon heute die Möglichkeit, die “Click-to-Run” Office 365 ProPlus Version über RemoteApp bereit zu stellen. Das Image wurde hierbei schon von Microsoft bereit gestellt.

RemoteApp Dienst Imagevorlagen

In der Zwischenzeit ist die Bearbeitung auch endlich fertig

RemoteApp Dienst Imagebereitstellung

Nun muss noch eine neue Sammlung erstellt werden. In dieser Sammlung wird dann das Image verknüpft, die zugriffsberechtigten Benutzer hinzugefügt und die jeweilige Applikation veröffentlicht.

RemoteApp Dienst Sammlung

RemoteApp Dienst Sammlung

RemoteApp Dienst Sammlung

RemoteApp Dienst Sammlung

RemoteApp Dienst Sammlung

RemoteApp Dienst Sammlung

RemoteApp Dienst Sammlung

Fertig!

Nun den Client aufrufen bzw. falls noch nicht geschehen, installieren und loslegen.

RemoteApp Client

RemoteApp Client

RemoteApp Client

RemoteApp Client

In meiner persönlichen Umgebung hat der Client nun zwei verschiedene Sammlungen zusammen geführt.

RemoteApp Client

 

Office 2016 Fehler

Tja…. und hier endet leider der Test mit der aktuellen Preview Version wie oben im Artikel angekündigt.

 

Kostenübersicht

Wie in der nachfolgenden Übersicht zu erkennen ist, sind die Kosten für die Nutzung von Azure RemoteApp gering, im Vergleich zu einem internen Projekt bzw. zu einem klassischen Outsourcing Angebot.

Die hier gezeigte Installation stellt selbsverständlich kein echtes Projekt dar. Doch wenn man das vergleicht, das in ca. 2 Tagen Vorbereitung und Deployment zzgl. Projektplanung eine Differenz von mindestens einer bis zwei Wochen zu erreichen sind, ist das eine Menge Geld.

Zusätzlich kommen bei einem klassichen Outsourcer die Kosten für Hardware und Support hinzu. Dabei wird oft aber keine Ende-zu-Ende Betrachtung durchgeführt. Die Installation des Azure RemoteApp Clients auf den verschiedensten Clientsystemen und Plattformen erübrigt den eigentlichen Laufzeitest einer Applikation. Denn die Applikation muss “nur” auf dem Remote Server funktionieren, auf dem Client werden keine OS Ressourcen benötigt.

In diesem Use Case, den Test einer neuen Office Version auf zig Clients und Plattformen hat vor einigen Jahren noch Unsummen an Ressourcen (Personal, Finanziell und Hardware) verschlungen.

Dieser Test erfüllt folgende Anforderungen

  • Test läuft nicht auf einem “Produktivsystem”
  • Test deinstalliert nicht meine lokalen Applikationen oder Beeinträchtigt diese
  • Test kann in kürzester Zeit ausgerollt werden
  • Sparsame Verwendung von Personalressourcen
  • Sparsame Verwendung von finanziellen Ressourcen
  • Kurze und Agile projektumsetzung und Laufzeit
  • Keine Investition in zusätzlicher Hard- udn Software für einen unbestimmten Testverlauf

 

Azure RemoteApp Übersicht

Im folgenden eine Übersicht über Azure RemoteApp.

Microsoft Azure RemoteApp stellt Windows-Anwendungen aus der Azure-Cloud bereit. So profitieren Sie von den besonderen Vorteilen der Azure-Cloud, nämlich Skalierbarkeit, Flexibilität und globaler Zugriff für Ihre Unternehmensanwendungen.

Azure RemoteApp skaliert je nach dynamischen Anforderungen Ihres Unternehmens hoch oder herunter – ohne überhöhten Kapital- und Verwaltungsaufwand. Das Preismodell dieses Dienstes zeichnet sich durch die gleiche Flexibilität aus:

  • Der Preis von Azure RemoteApp versteht sich pro Benutzer und wird monatlich berechnet.
  • Der Dienst steht in zwei Stufen zur Verfügung: Basic und Standard. Basic ist auf Anwendungen mit geringerem Nutzungsumfang (z. B. Sachbearbeiter) ausgelegt. Standard ist die Stufe für Information-Worker, die Produktivitätsanwendungen ausführen.
  • Preismodell: Für jeden Dienst besteht ein Startpreis, der 40 Stunden Dienst pro Benutzer umfasst. Darüber hinaus wird pro Benutzer bis zu einer Preisobergrenze ein Stundensatz berechnet. Für eine Nutzung über den Höchstpreis hinaus fallen keine weiteren Gebühren an.

Folgende Preise gelten im Moment

Vergleich Basic Standard
Zielgruppenbenutzer Sacharbeiter Information Worker
Anwendungen Branchen-/Dateneingabeanwendungen von geringerem Umfang (z. B. einfache Web-Apps) Produktivitätsanwendungen
(z. B. Office)
Speicher (Benutzer) 50 GB 50 GB
Startpreis (Benutzer/Monat) €7,447 €11,18
Im Startpreis inbegriffene Stunden (Monat) 40 40
Stundendurchschnittssatz (Stunde) €0,1304/Stunde €0,149/Stunde
Höchstbetrag (Benutzer/Monat)* €13 €18

 

Unser Managed Services Angebot:

Die ANK Business Services GmbH unterstützt im Rahmen der neuen Managed hCloud Services Angebote bestehende Kunden wie auch Neukunden bei der Erstellung verschiedener Testumgebungen auf Basis von Microsoft Azure.
Auch ein Test mit der neuen Office365 ProPlus (Office 2016 Preview) Version:
Bedingung ist lediglich, dass Sie sich auf der Microsoft Connect Seite erfolgreich registriert haben. Die Freischaltung der notwendigen Lizenz erfolgt über Ihre bestehende Office 365 ProPlus Lizenzierung, wobei hierbei eine von fünf möglichen Lizenzen genutzt wird. Die RemotApp selbst kann auf beliebigen mobilen Geräten oder Computern, welche unterstützt werden, genutzt werden. Der notwendige Client ist für  Windows, Windows Phone, iOS, Mac OS X und Android erhältlich.

Sie wünschen weitere Informationen über die Möglichkeiten von Microsoft Azure RemoteApp? Dann registrieren Sie sich völlig unverbindlich im nachfolgenden Formular.

We respect your privacy and never share your information

The short URL of the present article is: http://wp.me/p1MQAv-13U

Tagged with:

Filed under: AzureCloudManaged ServicesOffice 2016Office365